"Die Welt ist voll alltäglicher Wunder."

(Martin Luther)

Erfahrungsberichte über Homöopathie

 

 

 

Hier können Sie über Ihre Erfahrungen mit Homöopathie berichten: 

Kommentar schreiben

Kommentare: 7
  • #1

    Heide Pfannenschwarz (Montag, 31 Dezember 2012 13:22)

    Hallo liebe Claudia, Du hast wirklich alles so toll und ausführlich erklärt,von "Was ist die klassische Homöopathie", "Welche Krankheiten man behandeln kann", "Aus was die homöopathischen Mittel hergestellt werden", der "Erstanamnese", der "Behandlung", wie verläuft die "Heilung" usw., da ist man schon super im voraus informiert, das schafft Vertrauen. PS: Ich hab auch schon "Ferrum phosphoricum D6" und "Silicea D6" eingenommen. Viele Grüße, Heide

  • #2

    Eva Gündler (Dienstag, 01 Januar 2013 19:47)

    Liebe Frau Finking,
    ich leide schon seit meiner Kindheit an immer wieder auftretenden Nasennebenhöhlenentzündungen und musste schon so oft ein Antibioticum einnehmen, dass ich gar nicht mehr weiß, wie oft das schon der Fall war. Mit Hilfe des Antibioticums wurde die Entzündung zwar immer wieder besser, aber sie ging nie ganz weg, sondern kam immer wieder.
    Von einer Bekannten erfuhr ich dann von Ihnen und machte einen Termin bei Ihnen aus. Die erste Behandlung dauerte fast 2 Stunden. Sie haben mich damals alles Mögliche gefragt. Normale Sachen, wie, seit wann ich die Nebenhöhlenentzündung schon habe, aber auch, was ich gerne esse und trinke. Wie ich schlafe? Welche Träume ich habe? Ob ich Tiere mag? Ob ich gerne tanze? Welche Charaktereigenschaften ich habe?
    Nach all diesen Fragen haben Sie (und Ihr Computer) dann ein homöopathisches Konstitutionsmittel für mich herausgefunden. Dieses habe ich dann eingenommen (nur 1 Kügelchen und nur 1 mal!!). Sie sagten mir, dass ich jetzt erst einmal 6 Wochen abwarten soll, aber anrufen muss, wenn die Nebenhöhlenentzündung oder eine andere Krankheit auftaucht.
    Jetzt ist bereits 1 Jahr vergangen und ich habe die Nasennebenhöhlenentzündung noch 1x bekommen und zwar ganz heftig. Aber seitdem habe ich meine Ruhe und ich fühle mich auch so richtig wohl. Ich denke, das homöopathische Mittel hat mir geholfen.

    Ich danke Ihnen für Ihre Hilfe.
    Eva Gündler

  • #3

    Henriette (Sonntag, 27 Januar 2013 15:20)

    Ich war mir immer nicht ganz so sicher, was ich davon halten sollte. Glaubte, dass da viel vom Glauben abhängt.
    Wurde eines besseren belehrt als ich mich dazu überreden lies, meinen kranken Hund damit, mit großem Erfolg, zu behandeln.
    Muß seither davon ausgehen, dass es hilft.
    Wünsche allen Kranken baldige gute Besserung.
    LG Henriette

  • #4

    Regina Sehnert (Sonntag, 27 Januar 2013 17:55)

    Liebe Claudia, ich verwende seit Jahren Schüsslersalze und bin hundertprozentig von der positiven Wirkung überzeugt. Nicht weil man das so sagt, sondern weil ich sie verwende. Silicea sowieso, aber auch Nr.3,4, 6 und andere. ich schlage in meinen Büchern nach und weiß dann, was bei Erkältung, starken Kopfschmerzen, nervlichen Problemen, Hautausschlag usw. helfen kann. Auch mit Salben habe ich gute Erfahrungen gemacht.
    Meine HNO-Ärztin gab mir vor vielen jahren Globuli, als ich nur noch ein Nervenbündel war.Allerdings weiß ich nicht mehr, welce Art es war. Aurum?? Und was ich noch erwähnen möchte, du, liebe Claudia, gabst mir auch den Tipp mit Arnika- Globuli wegen meiner AMD.Danke für deine hilfreichen Tipps.
    Ich verwende übrigens auch Bachblüten, stelle mir selbst eine entsprechende Auswahl zusammen. Weiß jetzt nicht, ob man das auch als homöopathische Mittel definiert.
    LG regina

  • #5

    Gerty Reinkober (Montag, 28 Januar 2013 09:56)

    Liebe Claudia, vielleicht muß man daran glauben....ich weiß es nicht. Ich habe durchweg nur positive Erfahrungen gemacht. Lymphdiaral Trpf und Drainagesalbe, Juniperus(Wacholder) und Quassia(Bitterholz) um das Immunsystem zu stäken und Giftstoffe aus zu leiten. SchüsslerSalz Nr.7 hilft nicht nur bei Wadenkrämpfen, die Heisse 7 abends schluckweise getrunken hilft auch bei Unterleibsbeschwerden bzw Einschlafproblemen.
    Übungen und Techniken zur körperlichen Gesunderhaltung wie Tai qi und Qi gong sind bekannte und sehr wirksame Beispiele aus der Traditionellen chinesischen Medizin TCM.
    Ich empfehle das auch meinen Patienten.
    Und die Homöopathie hat noch viel mehr zu bieten. Du erklärst es hier sehr eindrucksvoll und anschaulich. Danke!!!
    Herzliche Grüße, Gerty

  • #6

    Susanne B. (Freitag, 01 Februar 2013 17:51)

    Hallo Frau Finking, Sie werden bestimmt wissen, wer ich bin (Morbus Crohn). Ich war schon oft bei Ihnen wegen vielen Erkrankungen und habe von Ihnen immer homöopathische Globulis bekommen, die mir meistens ganz gut geholfen haben. Und auch für meine Darmerkrankung haben Sie das richtige gefunden und mir auch noch andere gute Ratschläge dazu gegeben. Ich möchte Ihnen deshalb ein herzliches Vergelts Gott sagen.

  • #7

    Erika Tischendorf (Freitag, 23 Januar 2015 12:32)

    Hallo Frau Finking, bin durch Zufall auf Ihrer Homepage gelandet. Ich bin auf der Suche nach alternativen Behandlungsmethoden bei feuchter AMD. Ich werde Sie in den nächsten Tagen anrufen. Lb. Gr.