"Der Körper ist der Übersetzer der Seele ins Sichtbare"

(Christian Morgenstern)

Klassische Homöopathie

Im Praxisraum
Im Praxisraum

 

 

Was ist klassische Homöopathie?

 

Die Klassische Homöopathie ist eine Heilmethode, die vor über 200 Jahren von dem Arzt und Apotheker Samuel Hahnmann entdeckt wurde. Bei Selbstversuchen stellte er fest, daß er nach der Einnahme von Chinarinde malariaähnliche Symptome bekam. Hatte einer seiner Patienten Malaria und er gab ihm Chinarinde in homöopathischer Form (verdünnt und verschüttelt), dann wurde der Patient gesund.

 

Nach weiteren langjährigen Experimenten kam er zu dem Schluss, dass eine Arznei, die bei einem Gesunden bestimmte Symptome hervorruft, genau die gleichen Symptome bei einem Kranken heilen kann.

 

Wenn z.B. jemand mit Magenkrämpfen zu einem Homöopathen geht, bekommt er ein homöopathisches Arzneimittel, das bei einem Gesunden Magenkrämpfe erzeugen würde. Wenn jemand Durchfall hat, bekommt er ein Mittel, das bei einem Gesunden Durchfall hervorrufen würde. 

 

Wenn Sie zum ersten Mal zu einem Homöopathen gehen, werden Sie sich wahrscheinlich wundern, was der alles wissen will! Und was der für komische Fragen stellt, wie z.B.: "Essen Sie gerne Salz oder lieber Schokolade?", “In welcher Stellung schlafen sie?”, “Sind sie extrem ordentlich, sind Sie eifersüchtig?"  Diese Fragen haben doch mit meiner Krankheit gar nichts zu tun!, werden Sie denken. Aber diese Informationen sind für den Homöopathen wichtig, um aus den vielen homöopathischen Arzneimitteln, die es gibt, genau das Mittel herauszufinden, welches zu Ihnen und Ihrer Erkrankung passt. 

 

 

 

Welche Erkrankungen lassen sich mit Homöopathie behandeln? 

 

   

Behandeln kann man mit der Homöopathie sowohl akute Erkrankungen als auch chronische Krankheiten. Akute Erkrankungen lassen sich oftmals in kürzester Zeit auskurieren. Voraussetzung dafür ist natürlich, daß das Mittel ganz genau passt.

Auch bei der Behandlung von chronischen Krankheiten kann man mit klassischer Homöopathie sehr viel erreichen. Natürlich muß der Patient dann mehr Geduld aufbringen. Eine Krankheit zu behandeln, die seit 20 oder 30 Jahren besteht, kann unter Umständen mehrere Monate oder sogar Jahre dauern. Doch meistens tritt schon nach kurzer Zeit zumindest eine Linderung ein und der Patient fühlt sich wohler. 

 

Die Dahlien blühen unermüdlich...."Die klassische Homöopathie kann auch SIE wieder zum Blühen bringen!"
Die Dahlien blühen unermüdlich...."Die klassische Homöopathie kann auch SIE wieder zum Blühen bringen!"

 

 

Aus was werden homöopathische Mittel hergestellt?

 

Die homöopathischen Arzneimittel werden hergestellt aus Pflanzen (Tollkirsche, Roßkastanie, Rittersporn, Eisenhut, Schafgarbe....), Mineralien (Calcium, Kalium,

Magnesium...), aus Metallen (Gold, Silber, Blei...), aus tierischen Stoffen (Bienengift, Schlangengift, Tintenfisch, Skorpion...), aus Säuren ( Phosphorsäure, Essigsäure..), aber auch aus "krankem" Material wie Blut, Eiter, Krankheitserregern oder Krebszellen.

   

Allerdings werden die Stoffe nicht in ihrer (manchmal giftigen) Urform eingenommen, sondern sie werden auf eine bestimmte Art zubereitet: sie werden stufenweise verdünnt, bis keine giftigen Nebenwirkungen mehr möglich sind und nach jeder Verdünnungsstufe wird das Mittel zusätzlich verschüttelt, um die Energie zu verstärken. Das nennt man Potenzierung. 

 

Was Sie jetzt vielleicht verwundert:

je öfter ein Mittel verdünnt und verschüttelt wird, umso stärker ist die Wirkung!

 

 

Sonnenhut (Rudbeckia) im Garten
Sonnenhut (Rudbeckia) im Garten

 

 

Was passiert bei der Erstanamnese?

Was ist eine Konstitutionsbehandlung?

 

 

Die Erstanamnese dauert in der Regel 1,5 bis 2 Stunden, manchmal sogar länger, denn der 1. Termin beinhaltet eine ausführliche Anamnese (Anamnese heißt übersetzt „Erinnerung“ und ist das Ergebnis der Leidensgeschichte des Patienten aus seiner persönlichen Erfahrung), bei der ich mir ein klares Bild von Ihnen und Ihrer Krankheitsgeschichte mache, damit ich am Ende der Anamnese das passende homöopathische Arzneimittel - das Konstitutionsmittel - finde, das Ihnen und Ihren Beschwerden am ähnlichsten ist.

  

Denn nur mit dem richtigen Arzneimittel kann die geschwächte Lebenskraft wieder gestärkt und das körperliche und seelische Gleichgewicht wieder hergestellt werden.

 

Statt Lebenskraft könnte man auch Konstitution (lateinisch: constitutio = Verfassung) sagen. Deshalb der Ausdruck "Konstitutionsbehandlung": bei einer homöopathischen Konstitutionsbehandlung wird die körperliche und seelische (und auch geistige) Konstitution verbessert.

  

Hahnemann hat einmal gesagt: "Jeder Mensch ist einzigartig". Deshalb braucht auch jeder Mensch im Krankheitsfall genau "sein" Mittel, das genau zu ihm passt.

 

In der klassischen Homöopathie werden aber nicht einzelne Organe, sondern der ganze Mensch behandelt.

 

Aus diesem Grund muss ich so viel wie möglich über Ihre körperlichen Beschwerden und über Ihren allgemeinen körperlichen Zustand, aber auch ganz viel über Ihren Gemütszustand erfahren.

 

Je mehr Informationen ich von Ihnen bekomme, umso einfacher ist es für mich, das richtige homöopathische Mittel für Sie zu finden. 

  

Wenn Sie z.B. wegen Rheuma zu mir in Behandlung kommen, frage ich Sie natürlich nach Ihren Schmerzen. Ich will wissen, wo und wie die Schmerzen sind, wann sie auftreten, durch was sie besser oder schlimmer werden. Auch will ich wissen, seit wann Sie die Beschwerden haben und ob zu dem damaligen Zeitpunkt ein besonderes Ereignis stattgefunden hat ( z.B. Trennung von Ihrem Partner, Arbeitsplatzverlust, Tod eines Angehörigen...) Was belastet Sie an Ihren Beschwerden am meisten? Welche Auswirkung hat die Erkrankung auf Ihr Leben und das Ihrer Familie?

 

Aber ich muss auch erfahren, wie Sie als Kind waren, welche Hobbies Sie haben, was Sie gerne essen, wie Sie schlafen, welche Träume Sie haben, ob Sie Ängste haben und wenn ja, dann welche.

 

Ich werde Sie nach Operationen und Unfällen fragen, nach Medikamenten, die Sie einnehmen, ob Sie geimpft sind und wenn ja, gegen was (bringen Sie bitte zum Ersttermin Ihr Impfbuch mit!)

 

Was wissen Sie über die Schwangerschaft Ihrer Mutter mit Ihnen? Wie war Ihre Geburt?

 

Wichtig sind auch Krankheiten, die Sie früher hatten (am besten aufgeschrieben vom Babyalter bis heute!) 

 

Auch Krankheiten Ihrer Familie (Eltern, Geschwister der Eltern, Groß- und evtl. auch Urgroßeltern und wieder deren Geschwister) können mir einen Hinweis auf das richtige Mittel geben.

 

Ich versichere Ihnen, das alle Ihre Angaben streng vertraulich behandelt werden.

 

Ich werde Sie auch fragen, was Sie am liebsten tun (würden), wenn es ihnen schlecht geht? Ziehen Sie sich dann eher zurück oder gehen Sie raus an die frische Luft oder brauchen Sie dann unbedingt Gesellschaft?

 

Besonders auffällige, ungewöhnliche und charakteristische Zeichen und Symptome sind am geeignetsten, um das passende Mittel zu finden.

Oft schon hat es mir geholfen, am Ende das richtige homöopathische Mittel zu erkennen, wenn ich von dem Patienten erfahren habe, was sein größter Wunsch - sein "Herzenswunsch" -  ist.

 

Sie brauchen keine Angst vor den vielen Fragen zu haben! Sie werden während dieses Erstgesprächs merken, wie gut es Ihnen tut, wenn Sie sich einmal alles von der Seele reden können, was Sie vielleicht schon jahrelang belastet.

 

Und am Schluss werden Sie nicht einmal bemerkt haben, dass die 2 Stunden schon vorbei sind!

 

 

rosa Schafgarbe (Millefolium)
rosa Schafgarbe (Millefolium)

   

 

Wie verläuft die weitere Behandlung?

  

Nach der Erstanamnese werde ich Ihren Fall gründlich durch- und ausarbeiten. Im Anschluss daran bekommen Sie ein homöopathisches Mittel von mir.

 

Homöopathische Mittel wirken, indem sie die natürlichen Selbstheilungskräfte des Körpers stärken, so dass Gesundheit und Wohlbefinden wiederhergestellt werden können. Dabei kann es vorkommen, dass Ihre Symptome vorübergehend schlechter werden, bevor sie sich anschließend deutlich verbessern und später endgültig verschwinden können. Das ist normal während einer homöopathischen Behandlung und kein Anlass zur Sorge. 

 

Vier bis sechs Wochen nach der Erstanamnese ist eine Folgebehandlung notwendig, damit ich die Möglichkeit habe, den Verlauf Ihrer Erkrankung zu überprüfen und festzustellen, ob das Mittel richtig wirkt. 

 

Weitere Behandlungen sind wichtig, da es im Verlaufe der Behandlung notwendig sein kann, entweder das Mittel oder die Stärke des Mittels (die Potenz) zu verändern. Diese Folgebehandlungen finden – abhängig von der Art der zu behandelnden Krankheit – alle vier bis sechs Wochen statt, bis sich Ihr Zustand stabilisiert hat. Jede Folgebehandlung gibt mir die Möglichkeit, den Verlauf des Falls anzuschauen und zu entscheiden, ob ein weiteres oder anderes Mittel notwendig ist.

 

Bei schweren Krankheiten lege ich besonderen Wert auf einen intensiven Kontakt.

 

 

Ich bin während Ihrer ganzen Behandlungsdauer immer für Sie da - Sie können mich jederzeit anrufen und mich fragen, wenn Probleme auftauchen oder für Sie etwas unklar ist. Wir werden die Lösung gemeinsam finden! 

 

 

"Ich bin bereit für Sie! Sie müssen mir nur sagen, bei was ich Ihnen helfen soll."
"Ich bin bereit für Sie! Sie müssen mir nur sagen, bei was ich Ihnen helfen soll."

 

 

Wie verläuft die "Heilung"?

 

Die Bewertung des Heilungs­verlaufs ist die schwierigste Aufgabe während der homöopathischen Behandlung. Deshalb muss man genau beobachten, was  nach der Einnahme des ausgesuchten homöopathischen Mittels passiert?

 

Keine Reaktion: Das Mittel war wahrscheinlich falsch oder es muss evtl. erst ein (vielleicht schon Jahre zurückliegender) Schock oder Kummer oder eine Impfreaktion (Impfschaden?) aufgelöst werden (mit bestimmten homöopathischen Mitteln). 

Aus meiner Erfahrung stellen nicht verarbeiteter Schock und Kummer und bei vielen Patienten auch Impfungen enorme Blockaden dar. Wenn diese Blockaden erst einmal gelöst sind, dann fängt das vorher ausgesuchte homöopathische Mittel plötzlich an zu wirken.

 

Erstverschlimmerung: Die Symptome werden kurzfristig schlimmer, aber der Patient fühlt sich insgesamt wohler und ist zuversichtlicher: Es war das richtige Mittel .

 

Neue Symptome: Wenn neue schlimmere oder tieferliegende Organe betreffende Symptome dazukommen, muss das Mittel gewechselt werden.

 

Alte Symptome: Das Auftreten alter Symptome (die der Patient von früher kennt) bedeutet, dass das Mittel sehr tiefgreifend wirkt und auch an chronischen Prozessen zu arbeiten beginnt . Es ist das richtige Mittel, es kann jetzt eine Menge in Gang gesetzt werden. 

   

Kurze Besserung, dann wieder Rückfall: Das Mittel ist richtig, muss jetzt aber in einer höheren (stärkeren) Potenz wiederholt werden; oder es handelt sich um eine Unterdrückung der Symptome (auch mit Homöopathie kann man Symptome unterdrücken!!), dann muss ein neues Mittel gesucht werden.

   

 

Bei einer Erstverschlimmerung, bei einer Besserung oder bei der Rückkehr alter Symptome darf das Mittel nicht wiederholt werden. Hier heißt es, die Nerven behalten und geduldig sein!

   

Eine korrekte Heilung muss immer folgendermaßen vor sich gehen: 

 

von wichtigeren zu weniger wichtigen Organen hin, 

von oben nach unten,

von innen nach außen,

vom Zentrum zur Peripherie, 

in der umgekehrten Reihenfolge ihres Auftretens und

von einem zerstörerischen Miasma (=chronische Grundkrankheit) auf ein weniger zerstörerisches hin.

 

 

Hortensie (Hydrangea)
Hortensie (Hydrangea)

 

 

Welche homöopathischen Mittel sollten Sie zuhause haben? 

 

Es gibt mehrere tausend homöopathische Arzneimittel, die man sich natürlich nicht

alle besorgen kann. Ich nenne Ihnen hier einige wichtige homöopathische Mittel, welche Sie zu Hause haben sollten (homöopathische Haus- und Notfallapotheke). 

Dann können Sie, wenn ein Notfall eintritt, viel ruhiger und gelassener damit umgehen, weil Sie wissen, dass Sie die wichtigsten Mittel zur Verfügung haben.

 

 

Aconitum  

Allium cepa  

Antimonium

tartaricum  

Apis mellifica

Argentum nitricum

Arnica

Arsenicum album

Belladonna

Bellis perennis

Bryonia

Calcium carbonicum

Calendula

Cantharis

Carbo vegetabilis

Causticum

Chamomilla

China

Cocullus

Coccus cacti 

Colocynthis

Corallium rubrum

Cuprum metallicum 

Drosera

Dulcamara

Echinacea

Eupatorium perfoliatum

Euphrasia 

Ferrum phosphoricum

Gelsemium

Glonoinum

Hepar sulfuris

Hypericum

Ipecacuanha

Ignatia

Kalium bichromicum

Lachesis

Ledum 

Luffa

Mercurius solubilis

Natrium muriaticum

Nux vomica

Okoubaka

Opium 

Phosphor

Pulsatilla

Pyrogenium

Rhus toxicodendron

Ruta

Sambuccus nigra

Silicea

Spongia

Staphisagria  

Stramonium  

Sulfur

Symphytum  

Urtica urens

Veratrum album

 

 

 

Wenn Sie wissen möchten, welches homöopathische Mittel man bei welcher Erkrankung nimmt oder wenn Sie Fragen zur Höhe der Potenz haben (C30 oder D6 oder C200), dann rufen Sie mich an. Ich berate Sie dann entweder kurz am Telefon

oder Sie kommen zu mir in die Sprechstunde. Da können wir die Fragen ganz ausführlich besprechen.

 

Oder Sie melden sich zu dem Vortrag "Die homöopathische Haus- und Notfallapotheke" bei mir an. Bei mehreren Anfragen halte ich diesen Vortrag auch

öfter während des Jahres.

 

 

 

  

 

 

Was sind Komplexmittel? 

 

Komplexmittel finden in der klassischen Homöopathie keine Anwendung!

 

Komplexmittel sind homöopathische Mittel, die aus zwei oder mehreren (manchmal bis zu 40 !) verschiedenen homöopathischen Einzelmitteln hergestellt sind.

 

In Deutschland sind etwas über die Hälfte der homöopathischen Fertigarzneimittel solche Komplexmittel.

 

Es gibt Komplexmittel für die verschiedensten Erkrankungen, z.B. für Kopfschmerzen, Schwindel, Heuschnupfen, Rheuma, Hyperaktivität usw.

 

Komplexmittel sind im Gegensatz zu den homöopathischen Einzelmitteln nicht am gesunden Menschen durch eine Arzneimittelprüfung nach den Regeln der klassischen Homöopathie untersucht worden.

 

Der Erfolg - wenn er sich einstellt - ist meist nicht von Dauer, es erfolgt in den meisten Fällen keine echte Heilung.

 

In der klassischen Homöopathie wird immer nur  e i n  homöopathisches Mittel verordnet. 

 

 

Möchten Sie über Ihre Erfahrungen mit Homöopathie berichten? 

 

Das können Sie auf der folgenden Seite gerne machen.